Studientouren 2022 / Vorschau 2023                     

"Bekanntes neu entdecken"

Angebote von Busunternehmen der Region, für Geschichts- und Gegenwartsinteressierte, für Reiselustige und Neugierige, die Städte und Landschaften in Sachsen-Anhalt sowie benachbarten Bundesländern besser kennen lernen möchten.
Informationen hierüber erhalten Sie in der Magdeburger URANIA e. V. (Tel. 0391 25 50 60)

...mit der Magdeburger URANIA e. V.  zu  Exkursionen und Studien-Touren


Mittwoch, 14. Dezember 2022

Studien-Touren - Abschlussveranstaltung     Rückblick und Vorschau

Zum Abschluss der Studien-Touren 2022 möchte der Magdeburger Urania e. V. seine Mitreisenden zu einer Rückschau mit Kaffee und Kuchen ins Kaminzimmer einladen und ihnen für ihre Treue und ihr Interesse danken.

max. 20 Teilnehmer/Teilnehmerinnen

Unkostenbeitrag: 5,00 €

Beginn:                 14:30 Uhr

(Verkauf: 01. und 02.11.2022, 09:00 – 12:00 Uhr)

 

Wir danken allen Teilnehmern der Studien-Touren, allen, die in den letzten drei Jahren zu uns gehalten haben.

Mit ihrer Unterstützung konnten wir auch unter schwierigen Bedingungen und mit Einschränkungen Tagestouren zu besonderen

Ereignissen und Orten durchführen. Danke für eine erlebnisreiche Zeit. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.


Vorschau 2023

Mittwoch, 22. Februar 2023


(vgl. smac.sachsen.de)

Chemnitz - Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz  Pompeji & Herculaneum.

Leben und Sterben unter dem Vulkan

Die spektakuläre Funde, die Ausgrabungen seit dem 18. Jahrhundert zutage förderten, machen auf 900 Quadratmetern den Alltag der Römer im 1. Jahrhundert nach Christus und die Geschehnisse um den Ausbruch des Vesuvs erlebbar.

Treff: Magdeburg, Hbf. (Tunnel)    08:50 Uhr

Rückkehr: Magdeburg, Hbf.  ca. 20:00 Uhr


Donnerstag, 02. März 2023

Potsdam - Museum Barberini

Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst

„Claude Monets Gemälde Impression, Sonnenaufgang von 1872, das dem Impressionismus seinen Namen gab und das jetzt 150 Jahre alt wird, zeigt die rote Scheibe der Morgensonne als Brennpunkt der Komposition. Das Gemälde ist Ausgangspunkt der Ausstellung Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst, die sich der Ikonographie der Sonne von der Antike bis in die Gegenwart widmet.“ (vgl.  museum-barberini.de)

Treff: Magdeburg, Hbf. (Tunnel)    08:50 Uhr

Rückkehr: Magdeburg, Hbf.  ca. 18:30 Uhr


Mittwoch, 15. März 2023


(vgl. Abgusssammlung-berlin.de; kaethe-kollwitz.berlin.de)

Berlin - Gipsabgüsse in der Abguss-Sammlung Antiker Plastik der Freien Universität Berlin

Theaterbau am Schloss Charlottenburg: Käthe Kollwitz: Leben und Arbeiten in Berlin

„Wie kaum ein anderes ‚Medium‘ waren Gipsabgüsse Veränderungen in der Wertschätzung unterworfen…Die ‚Reinheit‘ der Form führte besonders bei den Abgüssen nach antiken Skulpturen zu einer großen Verehrung. Der weiße Gips wurde im 18. Jahrhundert zu einem Leitbild des europäischen Klassizismus.“ „Die gebürtige Königsbergerin Käthe Kollwitz hatte ihren Lebensmittelpunkt in Berlin. Hier hatte sie ihre ersten künstlerischen Erfolge, wichtige Galeristen präsentierten ihr Werk, bedeutende Sammler widmeten sich ihrer Kunst. In dieser Stadt ist sie bis heute gegenwärtig.“

Treff: Magdeburg, Hbf. (Tunnel)    08:50 Uhr

Rückkehr: Magdeburg, Hbf.  ca. 19:30 Uhr


Donnerstag, 30. März 2023


(vgl. Sehenswertes im Ortsteil Gnadau)

Gnadau - Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf (1700-1760) in Sachsen-Anhalt

„Die Grundsteinlegung für das erste Haus in Gnadau war am 17. Juni 1767. ..An der Straße von Barby nach Schönebeck wurde auf dem Boden des Vorwerkes Döben der Ort Gnadau erbaut. Die Wohngebäude, Grünflächen und Wege der barocken Ortsanlage sind planmäßig angelegt: In der Mitte der "Gnaden-Aue" ist der Platz. An dessen Seiten befinden sich der Gemeinsaal (die "Kirche") mit dem Dachreiter, Wohnhäuser für Familien, die Brüder- und Schwesternhäuser sowie kleinere Handwerksbetriebe.“ (vgl. gnadau.ebu.de)

Treff: Magdeburg, Hbf. (Tunnel)    09:30 Uhr

Rückkehr: Magdeburg, Hbf.  ca. 14:30 Uhr


Donnerstag, 20. April 2023

Berlin, KPM - Königliche Porzellan - Manufaktur Berlin GmbH


Mittwoch, 10. Mai 2023

Wespen - Schrotholzkirche

„…Wespen gehört zur Einheitsgemeinde Stadt Barby und befindet sich am Südostrand der Magdeburger Börde in Sachsen Anhalt. Umgeben von fruchtbarem Ackerland, sieht man dem Ort auch heute noch seine landwirtschaftliche Prägung an… Die Attraktion unseres Dorfes ist unbestritten die um 1690 von böhmischen Glaubensflüchtlingen erbaute Schrotholzkirche. Sie ist heute die einzige Schindel gedeckte Schrotholzkirche Deutschlands.“
(vgl. wespen.eu)

Treff: Magdeburg, Hbf. (Tunnel)    10:30 Uhr

Rückkehr: Magdeburg, Hbf.  ca. 14:30 Uhr


Donnerstag, 06. Juli 2023

Berlin - Alte Nationalgalerie

Secessionen. Klimt, Stuck, Liebermann

„Die Entstehung der Secessionsbewegungen am Ende des 19. Jahrhunderts bedeutete nicht weniger als eine Revolution im System der Kunst. Der Aufbruch zur Moderne war in Wien unmittelbar mit Gustav Klimt, in München mit Franz von Stuck und in Berlin mit Max Liebermann verbunden. Die Secessionen entstanden im deutschsprachigen Raum 1892 in München, 1897 in Wien und schließlich 1898 in Berlin in engem zeitlichem Abstand und mit vielfacher personeller Überschneidung. (vgl. smb.museum)

Treff: Magdeburg, Hbf. (Tunnel)    08:50 Uhr

Rückkehr: Magdeburg, Hbf.  ca. 18:30 Uhr


Mittwoch, 12. Juli 2023

Potsdam - Museum Barberini

Wolken und Licht. Impressionismus in Holland

„Die Landschaftsmalerei hat in den Niederlanden ihren Ursprung. Der Realismus der Alten Meister des 17. Jahrhunderts blieb der Maßstab. Mit der in Frankreich entwickelten Malerei unter freiem Himmel erhielten die niederländischen Maler des 19. Jahrhunderts neue Impulse. Die Haager Schule fing die sich wandelnden Lichtstimmungen der Natur in hohen Wolkenhimmeln mit vielen Grauschattierungen ein. Ab den 1880er Jahren wurden im Wechselspiel mit impressionistischen Einflüssen aus Frankreich die Stadtlandschaft und das moderne Leben ein Thema, bevor mit dem Pointillismus die Entfesselung der Farbe die Malerei bestimmte.“ (vgl. museum-barberini.de)

Treff: Magdeburg, Hbf. (Tunnel)    08:50 Uhr

Rückkehr: Magdeburg, Hbf.  ca. 18:30 Uhr


Mittwoch, 20. September 2023

Berlin - Berlinische Galerie

Magic of the North: Edvard Munch in Berlin

„Mit der radikalen Modernität seiner Gemälde forderte Edvard Munch (1863-1944) seine Zeitgenossen heraus, vor allem in Berlin, wo der norwegische Symbolist um die Jahrhundertwende großen Einfluss ausübte... Die Betrachter waren schockiert von den leuchtenden Farben und empfanden die Gemälde als skizzenhaft… (Munch) zieht an die Spree und zwischen 1892 und 1907 lebt Edvard Munch immer wieder in der Stadt. Am Spreeufer gaben Munchs Werke nicht nur den Startschuss für die moderne Kunst…Romantische und naturalistische Vorstellungen von Fjordlandschaften wichen der psychologischen Dichte des Munch'schen Bildkosmos.“  (vgl. visiberlin.de)

Treff: Magdeburg, Hbf. (Tunnel)    08:50 Uhr

Rückkehr: Magdeburg, Hbf.  ca. 18:30 Uhr


Hinweise zum Ticketverkauf 2023

28.02. und 01.03.2023 für April

04. und 05.04.2023 für Mai

02. und 03.05.2023 für Juni

06.      und 07.06.2023 für Juli 04. und 05.07.2023 für August 02. und 03.08.2023 für September
05. und 06.09.2023 für Oktober 26. und 27.09.2023 für November 24. und 25.10.2023 für Dezember

Vorranmeldungen und nähere Informationen zu allen Angeboten einschl. der Reisepreise in unserer Geschäftsstelle in Magdeburg, Nicolaiplatz 7, Tel.: 0391 25 50 60 oder per eM@il

(Änderungen bei allen Touren vorbehalten!)

zurück zur Startseite